Seitenbereiche
Inhalt

Neue Betragsgrenze für geringwertige Wirtschaftsgüter

Neue Betragsgrenze für geringwertige Wirtschaftsgüter

Steuernews TV Jänner 2020

Wirtschaftsgüter waren bislang bis zu einer Betragsgrenze von € 400,00 „geringwertig“ im steuerlichen Sinne und grundsätzlich im Jahr der Anschaffung steuerlich voll als Betriebsausgabe absetzbar. Für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2019 beginnen, wurde diese Grenze nun auf € 800,00 erhöht. Was müssen Einnahmen-Ausgaben Rechner bzw. Unternehmen, denen kein Vorsteuerabzug zusteht, beachten? Entdecken Sie jetzt mehr dazu in Steuernews-TV!

Erscheinungsdatum:

Textabschrift des Videos (Transkription)

Neue Betragsgrenze für geringwertige Wirtschaftsgüter

Grundsätzlich werden Anschaffungs- oder Herstellungskosten von abnutzbaren Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens verteilt über ihre Nutzungsdauer abgeschrieben. Die sogenannten geringwertigen Wirtschaftsgüter können jedoch grundsätzlich im Jahr der Anschaffung steuerlich voll als Betriebsausgabe abgesetzt werden.

Bis zu einer Betragsgrenze von 400,00 Euro waren Wirtschaftsgüter bisher „geringwertig“ im steuerlichen Sinne. Für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31. Dezember 2019 beginnen, wurde diese Grenze nunmehr auf 800,00 Euro erhöht. Beachten Sie, dass bei Einnahmen-Ausgaben-Rechnern das Datum der Bezahlung ausschlaggebend ist.

Steht der Vorsteuerabzug zu, ist die Grenze als Nettogrenze, also ohne Umsatzsteuer, zu verstehen. Für Unternehmen, denen kein Vorsteuerabzug zusteht, wie z. B. ein Kleinunternehmer, der nicht zur Regelbesteuerung optiert hat, ist der Bruttobetrag, also inklusive Umsatzsteuer, relevant.

Anschaffungs- oder Herstellungskosten von geringwertigen Wirtschaftsgütern, für die die steuerliche Sofortabschreibung in Anspruch genommen wird, können jedoch nicht für den investitionsbedingten Gewinnfreibetrag genutzt werden.

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.

Liebe Kundinnen und Kunden!

Das Coronavirus (Covid-19) hat die heimische Wirtschaft erreicht. Wir nehmen die Verantwortung in der sich aktuell schnell verändernden Lage sehr ernst. Um Sie in dieser schwierigen Zeit bestmöglich zu unterstützen, gleichzeitig aber auch Ihre und unsere Gesundheit zu schützen, haben wir zwar geöffnet, dies jedoch eingeschränkt.

Das bedeutet für Sie als unseren Kunden:

Wir sind für Sie ab sofort nur noch per E-Mail und Telefon erreichbar, nicht mehr persönlich vor Ort. Sollte es in Ihrem Fall einen Grund für einen zwingend notwendigen persönlichen Austausch geben, bitten wir Sie, diesen vorab telefonisch abzustimmen. Per Telefon und E-Mail stehen wir Ihnen natürlich gerne für Rückfragen zur Verfügung!

Wir wünschen Ihnen in diesen herausfordernden Zeiten alles Gute und vor allem, dass Sie gesund bleiben!

OK